Deutsche Gesellschaft für Orthopterologie e.V.DGfO

 

MEHR INFORMATIONEN



Heuschrecken und Fangschrecken


Heuschrecken und Fangschrecken in Europa

In Europa leben derzeit mehr als 1.000 Heuschreckenarten, von denen nach der aktuellen Europäischen Roten Liste mehr als ein Viertel als gefährdet eingestuft wird. Darüber hinaus sind für Europa 49 Fangschreckenarten gelistet.

Die mitteleuropäische Heuschreckenfauna umfasst lediglich etwas weniger als 160 Arten. In Deutschland kommen aktuell 78 Heuschreckenarten und eine Fangschreckenart vor. Mehr als 40 % der hierzulande nachgewiesenen Arten sind in ihrem Fortbestand bedroht.

Die Hauptursache für den massiven Rückgang vieler in Deutschland ehemalig weit verbreiteten Heuschreckenarten ist der Landnutzungswandel. Gleichzeitig kann jedoch infolge der Klimaerwärmung aktuell eine teils starke Ausbreitung thermophiler Arten beobachtet werden.

Für weitere Informationen über Vorkommen, Gefährdung und die regionale Verbreitung der Heuschrecken nutzen Sie bitte die Quellen in unserer Literaturübersicht.


Heuschrecken und Fangschrecken in Deutschland

Die folgende Übersicht gibt Ihnen einen Überblick über alle aktuell in Deutschland nachgewiesenen Fang und Heuschreckenarten. Darüber hinaus werden in der Checkliste auch ausgestorbene, verschollene oder im Freiland extrem selten beobachtete Arten (Ausnahmeerscheinungen) aufgeführt.

Die Wissenschaftlichen Artnamen unterliegen der Nomenklatur der internationalen Datenbanken aller weltweit vorkommenden Fang- und Heuschreckenarten (Orthoptera Species File bzw. Mantodea Species File).

Die Arten sind ihren Ordnungen, Familien und Unterfamilien nach geordnet. Innerhalb der Unterfamilien werden die Arten in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt. Mit einem Klick auf die Arten erhalten Sie Informationen zur Verbreitung und zum Gefährdungsstatus der Arten innerhalb Deutschlands.


KONTAKT | HEUSCHRECKEN

Deutsche Gesellschaft für Orthopterologie

Prof. Dr. Thomas Fartmann

c/o Universität Osnabrück
Abteilung für Biodiversität und Landschaftsökologie
Barbarastraße 11
DE-49076 Osnabrück

E-Mail:

Orthoptera - Heuschrecken

Ensifera - Langfühlerschrecken

Tettigoniidae - Laubheuschrecken


Phaneropterinae

Meconematinae

Conocephalinae

Tettigoniinae

Bradyporinae

Rhaphidophoridae - Höhlenschrecken


Aemodogryllinae

Troglophilinae

Gryllidae - Grillen


Gryllinae

Nemobiinae

Oecanthinae

Myrmecophilinae

Gryllotalpidae - Maulwurfsgrillen


Gryllotalpinae

Caelifera - Kurzfühlerschrecken

Tetrigidae - Dornschrecken


Tetriginae

Acrididae - Feldheuschrecken


Calliptaminae

Cyrtacanthacridinae

Melanoplinae

Acridinae

Oedipodinae

Gomphocerinae

Mantodea - Fangschrecken